HTML Strichmännchen Banner

HTML einfach erklärt

Code ist Poesie

…und HTML ist der Rhythmus meiner Webseite!

Eine Illustration von einem Strichmännchen

HTML kann für absolute Anfänger auf den ersten Blick etwas verwirrend sein. Es handelt sich schließlich um eine Auszeichnungssprache, die verwendet wird, um die Struktur und den Inhalt von Webseiten zu beschreiben. Wenn du noch keine Programmiererfahrung hast, kann HTML anfangs kompliziert erscheinen.

Du möchtest nun eine einfache Webseite erstellen, die dein Strichmännchen darstellt. HTML ist die Sprache, mit der du dieses Männchen beschreiben kannst.

Der Kopf (<head>): Der Kopf deines Strichmännchens ist wie der <head> in HTML. Im Kopf der Seite stehen wichtige Informationen, die nicht direkt sichtbar sind, aber dennoch wichtig sind. Zum Beispiel könnten hier der Titel deiner Seite, Verweise auf andere Ressourcen wie Schriftarten oder CSS-Dateien (für das Aussehen der Seite) stehen. Der Kopf enthält auch Metadaten, die Suchmaschinen oder Browsern Informationen über die Seite geben.

Der Körper (<body>): Der Körper deines Strichmännchens ist wie der <body> in HTML. Der Körper enthält den Hauptinhalt deiner Seite. Hier kannst du dein Strichmännchen tatsächlich zeichnen, Bilder einfügen, Text hinzufügen oder andere Inhalte platzieren. Alles, was auf der Seite sichtbar sein soll, gehört in den Körperbereich.

Die Kleidung (<main>): Der Main-Bereich ist wie die Kleidung, die das Strichmännchen trägt. Genau wie die Kleidung das Erscheinungsbild und den Stil des Strichmännchens bestimmt, definiert der <main> – Bereich den Hauptinhalt und das Design deiner Webseite. Du kannst den Main-Bereich mit Texten, Bildern, Überschriften und anderen Elementen füllen, die deine Webseite ausmachen.

Die Kette (<header>): Stell dir den Header-Bereich deines Strichmännchens wie eine wunderschöne Kette vor, die es um den Hals trägt. So wie eine Kette die Schönheit und den Stil eines Outfits verbessern kann, kann der <header> – Bereich das Erscheinungsbild deiner Webseite aufwerten und sie ansprechender gestalten. Hier kannst du Elemente wie das Logo deiner Marke, eine Navigationsleiste oder einen auffälligen Titel platzieren. Diese Elemente dienen als Dekoration und lenken die Aufmerksamkeit der Besucher direkt auf den Anfang deiner Webseite.

Die Hände (<a>): Die Hände und Arme kannst du als Links nutzen, welche mit dem <a> – Tag versehen sind. Diese sind bereit, sich mit anderen Strichmännchen (aka Webseiten) zu treffen. Die Hände des Strichmännchens sind mit einem besonderen Ziel versehen: Sie können sich mit den Händen anderer Strichmännchen verbinden und dadurch die Besucher zu anderen interessanten Orten im Internet führen.

Die Füße (<footer>): Die Füße deines Strichmännchens entsprechen dem <footer> in HTML. Die Füße befinden sich am unteren Ende des Strichmännchens und enthalten oft Informationen, die am Ende deiner Seite erscheinen sollen. Zum Beispiel könnten hier Kontaktinformationen, Copyright-Informationen oder Links zu anderen Seiten stehen. Der Footer erscheint normalerweise am Ende jeder Seite.

Die Schuhe (<script>): Der Footer deines Strichmännchens sind wie Schuhe, die es trägt, um besser zu laufen und effizienter zu sein. Der Footer ist der untere Teil deiner Webseite, ähnlich wie die Füße deines Strichmännchens. Hier kannst du wichtige <script> einfügen, die die Funktionalität deiner Webseite verbessern und sie interaktiv und reaktionsschnell machen.

Dazu einmal ein kurzer Code, zur Veranschaulichung:
<!DOCTYPE html>
<html>
<head>
<!-- Hier stehen dann Meta-Daten und z.B. die CSS Datein -->
<link rel="stylesheet" href="style.css">
<title>Der Name des Strichmännchens</title>
</head>
<body>
<header>
<!-- Hier könnten das Logo und die Navigationsleiste stehen, also eine schöne Kette -->
</header>
<main>
<!-- Der Main-Bereich ist wie die Kleidung von einem Strichmännchen, dass sich immer umziehen kann! -- >
<h1>Willkommen, bei der Strichmännchen UG!</h1>
<p>Hallo, ich bin dein Strichmännchen! </p>
<img src="strichmaennchen.png" alt="Strichmännchen" width="200">
<p>Ich liebe es, coole HTML-KLeidung anzuziehen. </p>
<!-- Weitere Inhalte könnten hier folgen -->
</main>
<footer>
<!-- Hier könnten Kontaktinformationen oder Copyright-Informationen stehen sowie JavaScript (JS) Scripts, schöne Schuhe an die Füße! -->
</footer>
</body>
<html>

MONK-LOVELY.

Obwohl HTML für einige möglicherweise nicht als “einfach” erscheint, ist es eine der grundlegendsten Sprachen für Webentwicklung und im Vergleich zu anderen Programmiersprachen recht zugänglich. Hier sind ein paar Gründe, warum HTML trotzdem als relativ einfach gilt:

  1. Klare Struktur: HTML basiert auf dem Prinzip der Verschachtelung von Tags. Die meisten HTML-Tags haben ein Öffnungs- und ein Schließungs-Tag (z. B. <tag> und </tag>). Dies erleichtert die Organisation und Strukturierung von Inhalten.
  2. Beschreibende Natur: HTML-Tags sind oft selbsterklärend oder intuitiv, da sie beschreiben, welche Art von Inhalt sie umgeben. Zum Beispiel beschreibt das <h1> – Tag eine Überschrift erster Ordnung, das <p> – Tag einen Absatz usw.
  3. Große Community und Ressourcen: HTML ist seit vielen Jahren im Einsatz, und es gibt eine riesige Community von Entwicklern, die sich gegenseitig unterstützen. Es gibt unzählige Tutorials, Dokumentationen und Foren, die dir bei Fragen helfen können.
  4. Einfacher Einstieg: Du kannst mit HTML sehr schnell loslegen, ohne spezielle Entwicklungsumgebungen oder Compiler installieren zu müssen. Ein einfacher Texteditor reicht aus, um HTML-Code zu schreiben.
  5. Fehlerverzeihend: HTML ist recht nachsichtig, wenn es um Syntaxfehler geht. Solange du die Grundstruktur einhältst, wird der Browser in den meisten Fällen versuchen, die Seite so gut wie möglich darzustellen.

Wie bei jedem neuen Thema erfordert es Zeit und Übung, um sich mit HTML vertraut zu machen. Wenn du jedoch Interesse daran hast, Webseiten zu erstellen, ist HTML ein großartiger erster Schritt in die Welt der Webentwicklung. Mit der Zeit wirst du die Grundlagen verstehen und dann auch mehr darüber erfahren können, wie CSS (für das Aussehen) und JavaScript (für die Interaktion) mit HTML kombiniert werden können.